Naturheilverfahren / Definition

Dazu gehören, nach einer Definition von Alfred Brauchle, aus dem Jahre 1952: „Die Sonne, das Licht, die Luft, die Bewegung, die Ruhe, die Nahrung, das Wasser, die KĂ€lte, die Erde, die Atmung, die Gedanken, die GefĂŒhle und WillensvorgĂ€nge“. In einem weiter gefassten VerstĂ€ndnis werden auch „natĂŒrliche“ Arzneimittel, vor allem Heilpflanzen und deren Zubereitungen einbezogen.

Dass diese Definition problembeladen ist, zeigen folgende Beispiele: Die Impfung mit einem gentechnologisch hergestellten Hepatitis-B-Impfstoff wirkt vorbeugend durch Aktivierung des körpereigenen Immunsystems, oder Penicillin ist ein Stoff natĂŒrlichen Ursprungs, wie die Therapie des Diabetes mit Humaninsulin. Streng genommen, mĂŒsste man auch diese Therapien dazu zĂ€hlen, da sie die o.g. Definitionskriterien voll umfĂ€nglich erfĂŒllen.

Das erweiterte VerstĂ€ndnis der Naturheilverfahren findet in unserer Praxis ihren Niederschlag, indem auch die Therapie mit Botox in medizinischer Sicht dazu gezĂ€hlt wird, denn Botox ist ein natĂŒrliches Produkt (Exotoxin) des Bakteriums Clostridium botulinum und nicht wie oft geglaubt ein Schlangengift. Botox wird durch VerdĂŒnnung des Orginalproduktes hergestellt, wobei die ToxizitĂ€t verschwindet und nur der therapeutisch gewĂŒnschte Effekt bestehen bleibt. Es wird gegen Kopfschmerzen, MigrĂ€ne, ĂŒbermĂ€ĂŸiges Schwitzen, depressive Verstimmungen bis zur Depression (leicht bis mittelschwer), gegen Muskelverkrampfungen (Myogelosen und CMD = craniomuskulĂ€re Dystonie, auch als Knirscherkrankheit bekannt), in der Augenheilkunde bei Schielen und bei Lidkrampf, in der Neurologie bei Muskel-Dystonien (Bewegungsstörungen) und KrĂ€mpfen, sowie beim muskulĂ€rbedingten Schiefhals von Neugeborenen, starker Spastik und dem Klumpfuß, in der Urologie bei Blasenerkrankungen und der gutartigen VergrĂ¶ĂŸerung der Prostata, u.v.m. seit Jahren mit Erfolg eingesetzt

Ebenso gehört die Kryolipolyse und die Kryotherapie mittels FlĂŒssigstickstoff von -96 Grad Celcius (siehe Physikalische Therapien), die Therapie mit Phosphatidylcholin gewonnen aus der Sojabohne fĂŒr die Softlipolyse (Medikamentöse Therapien) und die Lasertherapie (WĂ€rmetherapie, siehe Lasertherapien) dazu.