Naturheilverfahren / Definition

Dazu geh√∂ren, nach einer Definition von Alfred Brauchle, aus dem Jahre 1952: „Die Sonne, das Licht, die Luft, die Bewegung, die Ruhe, die Nahrung, das Wasser, die K√§lte, die Erde, die Atmung, die Gedanken, die Gef√ľhle und Willensvorg√§nge“. In einem weiter gefassten Verst√§ndnis werden auch „nat√ľrliche“ Arzneimittel, vor allem Heilpflanzen und deren Zubereitungen einbezogen.

Dass diese Definition problembeladen ist, zeigen folgende Beispiele: Die Impfung mit einem gentechnologisch hergestellten Hepatitis-B-Impfstoff wirkt vorbeugend durch Aktivierung des k√∂rpereigenen Immunsystems, oder Penicillin ist ein Stoff nat√ľrlichen Ursprungs, wie die Therapie des Diabetes mit Humaninsulin. Streng genommen, m√ľsste man auch diese Therapien dazu z√§hlen, da sie die o.g. Definitionskriterien voll umf√§nglich erf√ľllen.

Das erweiterte Verst√§ndnis der Naturheilverfahren findet in unserer Praxis ihren Niederschlag, indem auch die Therapie mit Botox in medizinischer Sicht dazu gez√§hlt wird, denn Botox ist ein nat√ľrliches Produkt (Exotoxin) des Bakteriums¬†Clostridium botulinum¬†und nicht wie oft geglaubt ein Schlangengift. Botox wird durch Verd√ľnnung des Orginalproduktes hergestellt, wobei die Toxizit√§t verschwindet und nur der therapeutisch gew√ľnschte Effekt bestehen bleibt. Es wird gegen Kopfschmerzen, Migr√§ne, √ľberm√§√üiges Schwitzen, depressive Verstimmungen bis zur Depression (leicht bis mittelschwer), gegen Muskelverkrampfungen (Myogelosen und CMD = craniomuskul√§re Dystonie, auch als Knirscherkrankheit bekannt), in der Augenheilkunde bei Schielen und bei Lidkrampf, in der Neurologie bei Muskel-Dystonien (Bewegungsst√∂rungen) und Kr√§mpfen, sowie beim muskul√§rbedingten Schiefhals von Neugeborenen, starker Spastik und dem Klumpfu√ü, in der Urologie bei Blasenerkrankungen und der gutartigen Vergr√∂√üerung der Prostata, u.v.m. seit Jahren mit Erfolg eingesetzt

Ebenso geh√∂rt die Kryolipolyse und die Kryotherapie mittels Fl√ľssigstickstoff von -96 Grad Celcius (siehe Physikalische Therapien), die Therapie mit¬†Phosphatidylcholin gewonnen aus der Sojabohne f√ľr die Softlipolyse (Medikament√∂se Therapien) und die Lasertherapie (W√§rmetherapie, siehe Lasertherapien) dazu.